Donnerstag, 1. Juni 2017

Tag 14 (01.06.2017) Isola d'Elba, Marina di Campo (Camping Del Mare) | Tour 13 Monte Tambone - Tre Golfi

Da meine Zeit auf Elba sich dem Ende nährt, habe ich mich heute dazu entschieden, noch eine Nacht hier in Marina di Campo auf dem Campingplatz Camping del Mare zu bleiben. Eigentlich wollte ich gern noch auf die Ecke bei Lacona, dazu ist allerdings jetzt keine Zeit mehr.
Da ich mir Capo Stella jedoch trotzdem ansehen wollte hab ich es hat mit dem Rad abgefahren.

Also, heute die Tour 13 Monte Tambone - Tre Golfi angegangen (29.5 km | 1113 hm). Diese Tour deckt Capo Stella und die Umgebung um Lacona ganz gut ab.

Los ging es in Marina di Campo direkt am Campingplatz. Nach wenigen Metern beginnt bereits die Militärpiste Via Monte Tambone - Sentiero 47. Ein brutales Teil! Diese extrem ausgewaschene Straße hat mir wirklich die letzten Kräfte geraubt.
Fahren, schieben, fahren, schieben,... schieben, fahren, usw... und das schöne ist, auf dem Rückweg das gleiche nochmal...
Dafür bekommt man oben auf dem Monte Fonza eine wunderschöne Aussicht auf Capo Stella geboten.
Ein Stück weiter oben auf dem Monte Tambone angekommen, geht es in den Laconella Trail. Sehr eng, teilweise sehr steil, viel Geröll und halt die hohe Macchia, die mir heute etliche Kratzer und Peitschenhiebe mitgegeben hat.
Immer wieder auf den Trail findet man tiefe ausgewaschene Rinnen, die es echt in sich haben. Am besten man überlässt dem Rad die Wegwahl und macht sich nicht allzuviel Gedanken über die beste Line.
Unten angekommen erstmal den Strand begutachtet. Schöner feiner Sandstrand, auch die Campingplätze sehen nett aus.
Dann ging es weiter durch den Capo Stella Zipfel hoch zum Capo Stella. Die Trail hier sind recht eng, zugewachsen und die Macchia verprügelte mich weiter...
Am äußersten Punkt angekommen, erstmal Pause gemacht, was gegessen und die Aussicht genossen.
Dann wieder durch Capo Stella Trails zurück nach Lacona und über die geliebte Militärstraße hoch zum Monte Tambone. Die Straße ist einfach der Hammer!
Oben angekommen geht es den La Foce Trail zurück zum Campingplatz.
Auch dieser ist recht anspruchsvoll, mit viel grobem Geröll und zerklüftetem Fels. Langsam fahren kostet hier echt Kraft und ist hakelig, also einfach mal ein bisschen laufen lassen und das Fahrrad mal machen lassen ;-)
Soooo, fertig... anstrengender Tag für Mensch und Material!

Das war wohl vorerst die letzte längere Tour mit über 1000hm. Morgen will ich nochmal nach Capoliveri zum Monte Calamita, mir noch zwei Trails anschauen und die ganze Sache langsam ausrollen lassen.



Capo Stella

Margidore

Aussicht vom Monte Capo Stella

Aussicht vom Monte Capo Stella

La Foce Trailanfang
Militärstraße
Militärstraße

Militärstraße




Keine Kommentare:

Kommentar posten